betzinstitute logo ohne claim

Kapitel im Film

KONTAKT - ab Minute 1:30

KONSULTATION - ab Minute 2:13

OPERATION - ab Minute 4:26

KLINIKAUFENTHALT - ab Minute 6:26

VERLÄNGERUNG - ab Minute 7:35

KONSOLIDIERUNG - ab Minute 9:06

ENTFERNUNG - ab Minute 10:22

Beinverlängerung am BETZ INSTITUTE®:

Ablauf in sieben Schritten

Der typische Ablauf einer Beinverlängerung am BETZ INSTITUTE® lässt sich in sieben charakteristische Abschnitte einteilen.
Die Gesamtbehandlungsdauer bis zum Entfernen der Nägel dauert ca.1,5 bis 3 Jahre. Unmittelbar nach der Operation, noch am gleichen Tag, werden die Patienten unter Vollbelastung mobilisiert. In der Folgezeit im Krankenhaus, Zuhause oder am Arbeitsplatz ist die Vollbelastung weiterhin erlaubt. Jedoch hat sich gezeigt, dass das Zurücklegen längerer Strecken (2-3 km pro Tag) mit weitaus präziserem Gangbild absolviert wird, wenn Unterarmgehstützen zur Hilfe genommen werden. In der Regel können unsere Patienten zwischen 6 Monaten und 1 Jahr nach der Operation gänzlich ohne Krücken wieder normal gehen -natürlich in Abhängigkeit von der Verlängerungsstrecke und der Osteoregeneration.

 
kontaktaufnahme img

Yvonne Betz im Gespräch mit einem Patienten

1. Erste Kontaktaufnahme

(Kapitel im Film ab Minute 1:30) - Da über 90% unserer Patienten aus dem Ausland zu uns kommen, erfolgt die erste Kontaktaufnahme meist per Mail oder Telefon. Mein Team und ich beantworten Fragen und klären organisatorische Dinge. Nach mittlerweile über 15 Jahren Erfahrung in diesem Metier sind wir bestens mit den Sorgen und Wünschen unserer Beinverlängerungspatienten aus aller Welt vertraut.

 
konsultation img

Prof. Betz

2. Konsultation

(Kapitel im Film ab Minute 2:13) - Die Erstberatung dient dem Kennenlernen des BETZ INSTITUTE®. In einem mehrstündigen Gespräch erfolgt die umfassende Bestandsaufnahme (klinische Untersuchung, bildgebende Diagnostik etc.) und Beratung des Patienten mit anschließender Simulation und Diskussion seiner Behandlungswünsche. Jeder einzelne Schritt zu Operation, Nachbehandlung, Risiken und Komplikationsmöglichkeiten wird besprochen und jedem Patienten bereits vorab als Informationsmappe an Hand gegeben. Anschließend wird dem Patienten Gelegenheit gegeben, Kontakt zu bereits operierten Patienten in den unterschiedlichen Behandlungsperioden und Behandlungseinrichtungen (Akutkrankenhaus, Rehabilitation) aufzunehmen.
Zum Schluss werden alle bis dahin ungeklärten Fragen der Patienten in Ruhe besprochen, sodass jeder Patient erst mit bestem Wissensstand eine Entscheidung treffen soll. Selbstverständlich werden die Patienten dazu angehalten neuaufkommende Fragen und Ängste jederzeit telefonisch oder via Email zu klären.

nach oben ››

 
operation img

OP-Team am BETZ INSTITUTE®

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hautschnitte_Beinverlaengerung_00000.jpg

Kleinste Hautschnitte bedeuten sehr kleine, kaum erkennbare Narben (Foto 1 Woche nach OP)

3. Operation

(Kapitel im Film ab Minute 4:26) - Es ist erforderlich, dass unsere Patienten mindestens 2 Tage vor der Operation anreisen. Dies hat verschieden Gründe: die Zeit dient den Patienten mit weiter Anreise zur Akklimatisation, das Thromboserisiko nach langem Flug wird hierdurch reduziert. Nach Klärung gegebenenfalls noch anstehender Fragen wird die juristisch erforderliche schriftliche Aufklärung und Einwilligung zum Eingriff eingeholt. Diese schriftliche Einwilligung muss laut deutschem Recht für kosmetische Eingriffe mindestens 48 h vor dem Eingriff abgeben werden. Es schließt sich dann die Operationsvorbereitung mit Laboruntersuchung und anästhesiologischer Beratung an. Die Operation wird wahlweise unter Vollnarkose oder Regionalanästhesie durchgeführt. Für die Verlängerung beider Oberschenkel beträgt die reine Operations-Zeit zwischen 2½-4 h (je nach Schwierigkeitsgrad), an beiden Unterschenkeln verlängert sich die Operations-Zeit um ca. 1½ h.

Nach entsprechender Vorbereitung im Operations-Saal erfolgt die Eröffnung und Präparation der Markhöhle zur Implantation des Teleskopnagels. Der Knochen wird über den gleichen Zugang von innen mit einer speziell entwickelten Säge unter Vermeidung jeglicher Hitzeentwicklung durchtrennt. Hierbei bleiben die ernährende äußere Knochenhaut und das Weichteilgewebe unbeschadet und es entstehen auch keine Narben.
Daraufhin wird der Nagel in die Markhöhle eingeführt und verriegelt. Am Oberschenkel entstehen dabei in der Regel drei Narben in einer Größe von 3-5 mm und eine Narbe an der Nageleintrittstelle von ca. 15 mm. Am Unterschenkel entstehen dabei für das Einbringen von Schrauben zur Verriegelung des Nagels im Knochen 9 bis 11 Narben der Größe von 3-5 mm, für die Zugangsstelle des Nagels wiederrum eine Narbe von ca. 15 mm.
Dieses schonende minimal innvasive Vorgehen, welches permanent an den technischen Fortschritt angepasst wird trägt dazu bei den Blutverlust klein zu halten und Schmerzen weitgehend zu vermeiden. Durch seine ausgeklügelte Operations-Technik grenzt sich das BETZ INSTITUTE® seit jeher von anderen Verlängerungseinrichtungen ab.

nach oben ››

 
klinikaufenthalt img

Patient in der Verlängerungsphase im Gespräch mit einem Patienten während des Konsultations-Aufenthalts

4. Klinikaufenthalt

(Kapitel im Film ab Minute 6:26) - Die Patienten verbleiben postoperativ normalerweise 10-14 Tage im Krankenhaus. Von medizinischer Seite spricht zunächst nichts gegen eine frühere Entlassung. Jedoch hat sich gezeigt, dass die Patienten nach 10 bis 14 Tagen weitaus stabiler und vertrauter mit dem Behandlungsablauf der Verlängerung und des Trainings sind. Aufgrund der in Deutschland geltenden Fallpauschalen bedeutet ein kürzerer oder längerer Krankenhausaufenthalt bis maximal 21 Tage keinen Preisunterschied.
Selbstverständlich gehört zum Krankenhausaufenthalt die intensive medico-physikalische Übungsbehandlung, welche am Operations-Tag beginnt.
Diätetische und kulturorientierte Ernährung ist selbstverständlich gewährleistet. 

nach oben ››

 
verlaengerung img

Patient beim selbstständigen Betätigen des Verlängerungs-Klickmechanismus

 

verlaengerung_clicks_00000.jpg

Patient dokumentiert die Anzahl der Klicks und damit die exakte Verlängerungsstrecke pro Tag 

 

verlaengerung_rehab_00000.jpg

Dank des selbstständigen Verlängerungs-Managements können die Patienten den Ort der Verlängerung frei wählen

5. Verlängerung

(Kapitel im Film ab Minute 7:35) - Die Verlängerungsphase beginnt 7 Tage nach der Operation. Die Knochen werden bei der Oberschenkelverlängerung in der Regel mit 1,0 mm pro Tag verlängert. Kleinere tägliche Verlängerungsstrecken unter 1 mm führen zwar zu einer Ausweitung der Verlängerungsphase, jedoch zu einer intensiveren und schnelleren Knochenheilung. Darüberhinaus wird durch Reduzierung der Weichteilspannung das Wohlbefinden des Patienten weniger gestört. Daher empfehlen wir, die täglichen Verlängerungsschritte auf 0,7 - 0,9 mm pro Tag je nach Region zu reduzieren; dieses Vorgehen kann jedoch nur beim Betzbone® angewendet werden, da dem Nagel – im Gegensatz zu allen anderen verfügbaren Nagelsystemen - nie die Kraft fehlt, eine vorzeitige knöcherne Überbrückung (Präkonsolidierung) zu überwinden. So dauert zum Beispiel die Verlängerungsphase für 9 cm ca. 3 bis 4 Monate bei guter Mobilität für Beruf und Arbeitsfähigkeit.

Die Kontrolle der täglichen Verlängerungsschritte ist denkbar einfach:in einer Tabelle dokumentiert der Patient seine täglichen Verlängerungsschritte (Anzahl der Klicks). Dadurch hat der Patient zu jedem Zeitpunkt einen genauen Überblick über die gewonnene Verlängerungsstrecke. Durch kein anderes Verfahren - weder Röntgen, CT oder Sonographie - lässt sich die Verlängerungsstrecke mit gleicher Präzision und ohne Strahlenbelastung an jedem Platz der Welt bestimmen. Zur Beseitigung der Zweifel an der korrekten Verlängerung kann in 4-6 wöchigen Abständen ein einziges Röntgenbild zur Kontrolle angefertigt werden.
Der Ort der Verlängerung bzw. Nachbehandlung kann dem Patienten nur bei Verwendung des Betzbone® - Nagels freigestellt werden. Somit ist es dem Patienten durchaus möglich, neben der täglichen Verlängerung seiner beruflichen Tätigkeit - sofern es sich nicht um körperlich belastende Arbeiten handelt - nachzugehen. Um sich in seinem privatem Umfeld nicht outen zu müssen, kann selbstverständlich die Verlängerung und Nachbehandlung im Umfeld des BetzInstituts erfolgen. Hierfür gibt es jedoch keinen medizinischen notwendigen Grund. 

nach oben ››

 
konsolidierung_00000.jpg

Physiotherapie im Rehazentrum

6. Konsolidierung

(Kapitel im Film ab Minute 9:06) - Die Konsolidierungsphase beginnt sobald die gewünschte Verlängerung erreicht wurde. Die Knochenheilung kann mit Hilfe von Röntgenbildern begutachtet werden. Bereits ab dem Operationstag werden Mineralien und Vitamine substituiert. Die Konsolidierungsphase ist individuell sehr unerschiedlich. Generell kann man sagen, dass der Knochen für jeden verlängerten Zentimeter zwischen 6 und 12 Wochen (je nach Region) für die Heilung braucht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Patienten in dieser Zeit immobilisiert sind, sondern ganz im Gegenteil: es ist gewünscht, dass sich die Patienten kontrollierten körperlichen Belastungen unterziehen. Zur Anregung der Knochenheilung sollen täglich mehrere Kilometer an Unterarmstockstützen zurückgelegt werden. Im gewohnten und sicheren Umfeld (Zuhause, Arbeitsplatz etc.) ist die Fortbewegung ohne Krücken unter Beachtung eines präzisen Gangbildes sehr wertvoll. Bereits ab dem Operations-Tag wird nach diesem Prinzip verfahren. 

nach oben ››

 
removal_00000.jpg

Entfernung des Verlängerungsnagels

7. Entfernung des intramedulären nagels

(Kapitel im Film ab Minute 10:22) - Der Zeitpunkt zur Nagelentfernung sollte so gelegt werden, dass für die darauffolgenden 2-3 Monate riskante sportliche Aktivitäten (Fußball, Paragliding, down-hill running etc) vermieden werden können. Der Knochen verliert kurzfristig durch die Entfernung des Nagels an Stabilität. Das anschließende sogenannte "Remodelling" führt zu einer perfekten Elastizität und Stabilität des Knochens genau wie vor der Verlängerung.
Die Entfernung des Nagels wird am BetzInstitut als ambulante Operation ca. 1-2 Jahre nach der Verlängerung durchgeführt. Die Patienten verlassen gewöhnlicherweise am Tag nach der Operation die Klinik. 

nach oben ››